laufende Ausstellung

 

Petra Albers - Infrarot-Fotografie

Susanne Helmert - Mixed Media

 

VON

MAGISCHEN ORTEN

UND ANDEREN

WUNDERSAMEN DINGEN

 

7. April bis 26. Mai 2019

Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 7. April um 11 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Petra Albers

 

 

 

 

Susanne Helmert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Zwei Künstlerinnen, zwei unterschiedliche Arbeits- und Sichtweisen, doch gibt es eine Gemeinsamkeit: das Interesse an wundersamen, magischen Orten.

 

Susanne Helmert hinterfragt mit ihren Fotografien von verlassenen Farmhäusern, welche sie bei Aufenthalten und Reisen durch den Mittleren Westen der USA entdeckt, nach dem was bleibt. Sie sichtet und dokumentiert die Spuren vergangenen Lebens. Dazu fotografiert sie nicht nur die Vergänglichkeit, sondern bekräftigt diese collagenhaft mit Fundstücken und Zeitzeugnissen. Die Bilder machen nachdenklich und zwingen den Betrachter, sich mit dem eigenen Ende auseinanderzusetzen.

 

Anders die Fotografien von Petra Albers. Sie zeigt Orte aus ihrem nahen Umfeld. Allerdings ist der Besucher zunächst irritiert, denn die Orte sind nur vermeintlich sofort zu erkennen. Durch den Einsatz der Infrarot-Kamera erscheinen die Motive unwirklich. Auf den ersten Blick glaubt man, die Bilder zu erfassen. Dann kommen jedoch Zweifel auf: „Ist es wirklich real, was man sieht? Warum hängen da Blätter an den Bäumen, obwohl es offensichtlich Winter ist.“

 

Das reale Motiv wird überlagert von dem magischen Eindruck, den die Infrarottechnik zaubert. Die Fotos sind leicht, verträumt, manchmal rätselhaft düster, aber nie belastend. Was diese Arbeiten bewirken sollen, ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Wahrnehmung. Bildeindrücke, die man entweder so aufnimmt, man könnte sagen: konsumiert, oder durch genaue Betrachtung analysiert und schließlich zu dem Ergebnis kommt, dass nichts so ist, wie es scheint.

Eine spannende Ausstellung, wenn man sich auf die beiden Arbeitsweisen der Künstlerinnen einlässt.

 

Zu den "Magischen Orten und anderen wundersamen Dingen" im Stader Tageblatt vom 05.04. geht es hier und hier.

Ankündigung im Wochenblatt vom 06.04.