Aktuelle Ausstellung

Susanne Gressmann

Nähe und Ferne - Texturen aus Zeichnungen, Malerei und Fundstücken

vom 7. bis 28. Oktober 2018

Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 7. Oktober um 11 Uhr

 

Susanne Gressmanns Arbeiten verbinden Zeichnungen, Malerei und Fundstücke zu Texturen in denen sich Details und Gesamtheiten wechselseitig abbilden.

Die Künstlerin, geboren und aufgewachsen in Belgien, ruft mit der Darstellung von Landschaften assoziative Erinnerungen hervor und wirft Fragen auf:

Was rückt mir nah?

Was taucht aus der Ferne wieder auf?

Die Arbeiten konzentrieren sich nicht auf einen Blick, sondern auf die Suche danach. Es scheint viele Möglichkeiten und Antworten zu geben.

Die oft verwendeten Papierlagen oder dargestellten Aufschichtungen versuchen den prozessartigen Charakter einer Erinnerung gerecht zu werden. Wie Überschreibungen wirken die übereinander liegenden Zeichnungen. Der Rhythmus der Linien ist das Mittel der Annäherungen - sie gleichen einer inneren Karte oder dem Blick aus der Vogelperspektive. Es geht um die Aneignung der Beschreibung einer Sicht auf eine Landschaft.

Susanne Gressmann hat in Hamburg ein eigenes Atelier.

www.susannegressmann.com