Aktuelle Ausstellung

 

18 KünstlerInnen aus Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg

"Hommage an Uecker" - Malerei, Objekte, Installationen, ...

vom 2. Dezember 2018 bis 27. Januar 2019

Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 2. Dezember um 11 Uhr

 

An der Ausstellung nehmen 18 Künstlerinnen und Künstler aus den Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg teil, die sich bei der vorangegangenen Ausschreibung zur Teilnahme beworben und eine Zusage erhalten haben.

  

Diese ungewöhnliche und vielseitige Ausstellung - inspiriert durch die Arbeiten des zeitgenössischen Künstlers Günther Uecker - widmet sich der Kunst mit Nägeln und ist mit einem Anerkennungspreis in Höhe von 500 Euro ausgelobt, der von einer externen Jury vergeben wird.

 

Die Preisverleihung findet am Sonntag, dem 27. Januar 2019 um 15 Uhr statt.

 

 

 

 

 

Ankündigung im Stader Tageblatt vom 29.11.2018

Ankündigung im Stader Tageblatt vom 30.11.2018

Ankündigung im Wochenblatt vom 01.12.2018

Rede zur Ausstellungseröffnung vom 02.12.2018 - Text: M. Bethmann



 

 

Vorankündigung

 

Monica Bohlmann - Freya Burmeister - Andrea Rausch

"NÄHER" - Malerei und Objekte

vom 3. Februar bis 31. März 2019

Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 3. Februar um 11 Uhr

 

Drei Frauen, drei Künstlerinnen.

 

In der Ausstellung NÄHER treffen zum ersten Mal die Bilder und Objekte der Hamburger Künstlerinnen

Monica Bohlmann, Freya Burmeister und Andrea Rausch aufeinander. Sie nähern sich.

Der Ausstellungstitel verweist hier nicht nur auf die Annäherung der drei Künstlerinnen zueinander, sondern er versteht sich auch als Hinweis auf ihre Arbeitsweisen. Das Interesse an der menschlichen Figur, eine ähnliche Arbeitsweise und der gemeinsame Austausch verbindet sie.

 

So entstehen Monica Bohlmanns Stickobjekte im Prozess des Nähens. Stich für Stich erarbeitet sie im Nähen Nähe. Auch in der Malerei von Monica Bohlmann, Freya Burmeister und Andrea Rausch entstehen - Schicht um Schicht - Arbeiten, die sich dem Inneren des Bildes langsam nähern. Durch ständiges Überarbeiten verdichten sich Ihre Arbeiten und werden allmählich zu geschichteten Geschichten.

 

Das Nähen oder Malen ist eine Art wortloses Schreiben.

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

 

 

 

 

 

 

 

Monica Bohlmann

 

 

 

 

 

 

 

 

Freya Burmeister

 

 

 

 

 

 

 

Andrea Rausch