Wir freuen uns nach langer Zwangspause wieder auf eine Ausstellung auf der Südempore der Kirche St. Cosmae et Damiani hinweisen zu können. 

Das Thema 

                                        Heimat  

 

ist künstlerisch vielseitig umgesetzt mit Linolschnitten von  Sarah Schröder und mit Plastiken und Skulpturen von  Harald Schulz. 

           

Die Ausstellung kann

vom 8. August bis zum 31. Oktober 2021

täglich zwischen 12:30 bis 17 Uhr besucht werden.     

 

 

MANN MIT HUT                                         KRÄNE AM MORGEN

aus heimischer Eiche geschnitzt                farbiger Linolschnitt Aquarellpapier

 

Auf Seekarten von Sarah Schröder gedruckte Linolschnitte weisen den Weg in die Heimat und zeigen gleichzeitig ihre Verbundenheit zu dieser Region. 2016 besuchte Sarah Schröder wöchentlich ein offenes Atelier und entdeckte alsbald ihre Leidenschaft für Linolschnitt.

 

Die Malerei und Bildhauerei begleiten Harald Schulz schon seit langer Zeit; seine Ton- und Holzarbeiten zu dieser Ausstellung, mal realistisch, mal abstrakt, spiegeln etwas ruhiges, typisch norddeutsches und heimatverbundenes wider.

 

Die Ausstellung wird vom Kunstverein Stade und der Kirchengemeinde St.Cosmae-Nicolai gemeinsam veranstaltet.

 

SICHERHEIT

Linolschnitt auf Seekarte gedruckt

 

 

 

 

GEGEN DEN WIND

Holzinstallation geölt 

 


Der vielschichtige Begriff Heimat ist von den beiden Künstlern auf mehreren Ebenen aufgegriffen worden.

Mal steht die geografische Komponente im Vordergrund mal das mit Heimat verbundene Gefühl. 

Lassen Sie sich beim Besuch der Ausstellung von den einzelnen Exponaten mit nehmen auf eine Reise in eigene Beziehungen zu Heimat. Es regt an zum Nachspüren was der Begriff für das eigene Selbstgefühl bedeutet.